Die Laufzeit des Mustang 7: 2022 bis 2030

Ace

Teammitglied
Beiträge
940
Vorname
Steve
Fahrzeug
2018 Camaro 2SS
Instagram
camaross_ace

Es gibt mal wieder neue Infos zur kommenden 7ten Generation des Mustangs. Während man bislang mit 6 Jahren Laufzeit für die kommenden Ponycar Ikone angesetzt hatte, wurde der Plan nun von Ford laut Infos von Autonews.com verändert. Der Mustang7 soll demnach eine Laufzeit von 8 Jahren bekommen.

Der Mustang7 soll weiterhin mit Modelljahr 2023 und damit im Kalenderjahr 2022 erscheinen. Als Platform soll sich der nächste Mustang die RWD + AWD Plattform des Ford Explorer und Lincoln Aviator teilen, womit der Mustang etwas größer ausfallen köntne als der bisherige.

Auch ein Facelift ist bereits fest eingeplant. 2025 mit MJ2026 erhält der Mustang7 dann seine Auffrischung.

Der Mustang7 wird definitiv auch nach Europa kommen. Sobald es neue Infos gibt, erfahrt Ihr es natürlich hier.

Zum Artikel auf der Modern Muscle Cars Hauptseite

 

TL_Alex

Enthusiast
Beiträge
109
Fahrzeug
2017 Mustang Convertible
krass, mehr als ein 5Jahresplan hatte ich Ford gar nicht zugetraut :)
 

uscarfreak

Weekend Warrior
Beiträge
298
Ort
Cologne
das bedingt aber das es Ford in 5 Jahren noch gibt, daran gibt es aber berechtigte Zweifel!
Evtl. in den USA hat Ford geringe Chancen zu überleben, Europa glaubt eigentlich niemand mehr dran.
 

Slowhand

Weekend Warrior
Beiträge
292
Ort
NDS
Vorname
Bernd
Fahrzeug
Mustang GT Fastback, MT, MR, GT55 Pack, Liquid-Weiß, Performance Domstrebensatz, Heckspoiler
Das liest sich ja prima.

So bleibt es ums Pony spannend und der Technikfreak darf sich auf allerlei Überraschungen freuen.
Wenn man die Gen6 Veränderungen im Laufe der Zeit mal betrachtet, dann erzeugt das schon auch eine gewisse Erwartungshaltung an Gen7.
Ich freu mich drauf.

Und das uns das EU- Model erhalten bleibt, ist natürlich doppelt klasse.
Da kann man dann evtl. irgendwann nochmal schwach werden. :cool:
 

feris

Weekend Warrior
Beiträge
387
Ort
Seesen
Fahrzeug
Camaro SS Cabrio MY18
Immerhin gibt es eine vernünftige Informationslage beim Pony.
Was aus dem Camaro wird oder auch nicht, steht ja völlig in den Sternen.
In den USA ist ja die Corvette C8 eine Option, als EU Modell stößt sie jedoch in Preisbereiche vor, die zu weit weg vom Camaro sind.
Persönlich trifft mich das jetzt nicht so sehr, solange mit dem Camaro nichts passiert.
Ich kann mir aber auch vorstellen, ein Pony zu nehmen, sollte Chevy nicht gewillt sein mir was anbieten zu wollen.
Ob sich Chevy damit natürlich einen Gefallen tut, steht auf einem anderen Blatt.
Um so besser finde ich von Ford, dass es ein klares Bekenntnis zum Mustang Gen7 gibt. (y)
 
  • Like
Reaktionen: CS

Ace

Teammitglied
Beiträge
940
Vorname
Steve
Fahrzeug
2018 Camaro 2SS
Instagram
camaross_ace
das bedingt aber das es Ford in 5 Jahren noch gibt, daran gibt es aber berechtigte Zweifel!
Evtl. in den USA hat Ford geringe Chancen zu überleben, Europa glaubt eigentlich niemand mehr dran.
Wie kommst du darauf dass es Ford nicht mehr geben wird? In den USA ist der F150 immer noch der Verkaufsschlager. In Europa scheinen sie auch mit den neueren Modell einen Nerv bei den Leuten getroffen zu haben. Und der Mustang ist weltweit auch eine Gelddruckmaschine.

Bei Chevy bin ich auch gar nicht so schlechter Dinge, auch wenn Corona Auswirkungen natürlich noch nicht absehbar sind auf die Modellpaletten aller Hersteller. Selbst wenn nach Gen 6 2-3 Jahre Pause bis Gen 7 sind, wie es momentan danach aussieht, ist das für den Werterhalt ja auch nichts schlechtes.

Die große Frage ist wohl eher, was die nächsten Generationen an Motoren haben werden. Ich persönlich kann mich zwar auch mit einem modernen V6 Hybrid anfreunden, wenn die Soundingenieure ihr Ding richtig machen, aber es wird genug geben die so ohne V8 dann doch nicht den Reiz am US Car mehr sehen.
 

uscarfreak

Weekend Warrior
Beiträge
298
Ort
Cologne
Wie kommst du darauf dass es Ford nicht mehr geben wird? In den USA ist der F150 immer noch der Verkaufsschlager. In Europa scheinen sie auch mit den neueren Modell einen Nerv bei den Leuten getroffen zu haben. Und der Mustang ist weltweit auch eine Gelddruckmaschine.

Bei Chevy bin ich auch gar nicht so schlechter Dinge, auch wenn Corona Auswirkungen natürlich noch nicht absehbar sind auf die Modellpaletten aller Hersteller. Selbst wenn nach Gen 6 2-3 Jahre Pause bis Gen 7 sind, wie es momentan danach aussieht, ist das für den Werterhalt ja auch nichts schlechtes.

Die große Frage ist wohl eher, was die nächsten Generationen an Motoren haben werden. Ich persönlich kann mich zwar auch mit einem modernen V6 Hybrid anfreunden, wenn die Soundingenieure ihr Ding richtig machen, aber es wird genug geben die so ohne V8 dann doch nicht den Reiz am US Car mehr sehen.

na ja, hier in Köln wird es wahrscheinlich nicht mehr lange weiter gehen. Die Motorenprduktion ist schon geschlossen worden,
und die Entwicklungsabteilung auch. Meine Aussage betraf ja auch nur das Europageschäft. In den USA wird es für Ford
sicher weiter gehen. Die Überlegungen sich aus Europa zurück zu ziehen, sind aber nun nicht unbedingt neu!
 

feris

Weekend Warrior
Beiträge
387
Ort
Seesen
Fahrzeug
Camaro SS Cabrio MY18
Die große Frage ist wohl eher, was die nächsten Generationen an Motoren haben werden. Ich persönlich kann mich zwar auch mit einem modernen V6 Hybrid anfreunden, wenn die Soundingenieure ihr Ding richtig machen, aber es wird genug geben die so ohne V8 dann doch nicht den Reiz am US Car mehr sehen.
Da kann man jetzt viel Orakeln. V6 ist halt auch bei den Amis extrem populär, auch wenn wir hier mit dem Ami viel stärker den V8 assoziieren.
Könnte mir auch gut vorstellen, das die nächste Generation Camaro einen moderneren V8, mit weniger Hubraum bekommt.
Die kommende C8 Z06 hat für Chevy mit 5.5 Litern Hubraum auch einen für Chevy V8 vergleichsweise kleinen Motor.
Vielleicht findet der dann auch in abgewandelter Form den Weg in den Gen7 Camaro und der LT1 bzw LT2 kommt aufs Altenteil.

Beim Pony wurde dieser Weg, etwas weniger Hubraum und mehr Drehzahl, ja schon vor einiger Zeit gegangen.
Im Falle eines Hybrid könnte man dann den Hubraum auch bei Ford noch etwas verkleinern und schon erreicht man die nächste Umweltnorm.
Alles in allem lösbare Konzepte, aber für die Autobauer auch nicht einfach zu entscheiden.
Solche Entscheidungen können auch einfach mal dazu führen, das es eben ein Model für Jahre nicht gibt.
Wenn man herausgefunden hat, wo die Reise hingeht, holt man sie halt aus der Mottenkiste und passt sie an den aktuellen Markt an.
 
Oben