Das nächste Modelljahr des Camaros lässt noch ein wenig auf sich warten, denn die Produktion wurde laut neusten Infos auf September 2021 verschoben. Nachdem Chevrolet schon die Corvette Farbe Rapid Blue für den 2022er Camaro angekündigt hatte gibt es nun auch endlich ein erstes Bild zur zweiten neuen Camaro Farbe Vivid Orange.

Ansonsten wird es nur kleinere Änderungen geben. Die Wild Cherry Design Package 1 & 2 werden nun in ein allgemeines Design Packages umgewandelt, wie man auch an dem orangenen Camaro hier sehen kann. Ebenso entfallen leider die 1LE Modelle bei den 4- und 6-Zylinder Motoren. 

Während wir immer noch auf offizielle Bilder der europäischen C8 Corvette warten, gibt es nun erstmals Fotos von Chevrolet, die uns einen Ausblick auf die EU Modelle gewährt. Bereits vor kurzem wurde eine C8 gesichtet, die leichte visuelle Änderungen aufweist und somit klar ein Exportmodell sein muss.

Jetzt hat Chevrolet für Japan offizielle Pressefotos veröffentlicht, welche genau diese visuellen Änderungen aufweisen. Das heißt in den Scheinwerfern entfällt der orangene Reflektor und in den Rückleuchten der seitliche rote Reflektor. Im Gegensatz zur C7 scheinen die Spiegel jedoch von der Größe identisch zum US Modell zu sein.

Es gibt schon länger Gerüchte, dass der aktuelle Camaro im Jahr 2023 eingestellt werden wird. Andere Quellen sagen hingegen, dass der Camaro noch bis 2025 verlängert wird. Grund genug für GMAuthority bei Ihren GM-nahen Quellen noch mal tiefer nachzubohren, wie der aktuelle Stand nun aussieht.

Zwar kann man wohl noch keine generell Entwarnung über ein absehbares Ende des jetztigen Camaros geben, aber es sei nach wie vor noch keine feste Entscheidung bei Chevrolet gefallen, wann man die Camaro Generation enden lassen wird. Einer Überlegung sei sogar bei Einstellung 2023 die Produktionskapazitäten im Landsing Werk in Michigan für Cadillac XT4 Modelle zu nutzen.

Schon nächstes Jahr wird wahrscheinlich die neue Generation des Mustangs starten. Während Ford sich über Details noch einige Zeit ausschweigen wird, ist die größte Frage sicherlich was für Motoren das Ponycar in der siebten Generation anbieten wird - Immerhin stehen alle Zeichen der Zeit aktuell nicht so gut für eine lange Zukunft des V8 Motors.

Das Magazin Autoweek hat sich passenderweise nun Ford Performance Chefingenieur Carl Widmann (ehemals Chefingenieur des Mustangs) geschnappt und über die Zukunft des V8s ausgefragt, besonders im Hinblick auf die Ergänzung des Lineups um den Mustang Mach-E.

Legos Speed Champions Modelle sind bei Autofans und Bastler sehr beliebt. Egal ob Mustang GT, Camaro ZL1 oder Dodge Challenger Demon, die Auswahl an netten kleinen Modellen für die Vitrine oder für die Kids zum Spielen ist groß. Entsprechend können sich Fans von US Cars wieder freuen, denn die neuen Sets enthalten wieder einige spannende US Modelle.

Im neuen Set mit der Nummer 76903 erhält man neben der schicken Rennsport C8.R in originalgetreuen Folierung auch eine klassische rote C3 Corvette. Preislich liegt das Set bei 39,99€ UVP und enthält 512 Teile.

Das Set 76904 beinhaltet den Mopar Dodge/SRT Top Fuel Dragster und einen 1970 Dodge Challenger T/A. Mit 59,99 Euro ist es etwas teurer angesiedelt, umfasst aber immerhin 627 Teile.

Dazu gibt es mit Set 76905 eine Kombination aus dem Ford GT in der Heritage Edition und einem Bronco R. Dieses Set ist 49,99€ angesetzt, die Teilezahl ist noch unbekannt.

Nascar hat wie angekündigt gestern die neue Generation ihrer Rennboliden vorgestellt. Ganz vorn mit dabei sind natürlich Chevrolets neuer Nascar Camaro und Fords neuer Nascar Mustang. Entgegen erster Infos hat sich Ford jedoch offensichtlich nicht dazu entschieden das Mustang 7 Design für den Rennwagen zu nutzen, sondern setzt auf die Optik eines Shelby GT500.

Die komplett neu entwickelten Autos sehen dabei den Originalen deutlich ähnlicher als bislang, dank individuellen Front- und Heckschürzen sowie individuellen Seitenlinien. Dies ist kein Zufall, denn eines der Ziele der neuen Autos war die Attraktivität der Serienautos zu erhöhen um mit Nascar eben auch Kunden in die Autohäuser locken zu wollen. Technisch teilen sich die Autos im Grunde viele Bauteile miteinander, wie das Kernstück des 5,86l V8 Motors, der je nach Strecke 558 PS oder 679 PS leisten darf. Das traditionelle 4 Gang Schaltgetriebe muss nun einem sequentiellen Sechs-Gang-Getriebe weichen. Für eine bessere Aerodynamik gibt es nun auch einen großen Heckdifussor und Unterbodenflügel.

Jedoch ist auch die Nascar schon vorbereitet auf zukünftige Änderungen, sodass prinzipiell die Autos auch auf Hybride oder elektrische Antriebe umgerüstet werden könnten.

Über 2 Jahre ist es schon her, dass die C8 Corvette offiziell enthüllt wurde. Nun soll auch endlich der Vorhang für die Europäische Version von Chevys Mittelmotorableger des Kultsportwagens fallen und dafür kann man sich nun zu verschiedenen deutsch und englischsprachigen Livestreams am Wochenende anmelden. Im Stream könnt Ihr dann auch selbst Fragen per Chat stellen, die das Corvette Team beantworten wird.

Mit dabei ist Oliver Gavin, der seit gut 20 Jahren im Corvette Racing Team fährt und auch bei der Entwicklung der EU C8 eingebunden wurde.

Es war schon damit zu rechnen, aber nun gibt es erste Hinweise: Die Europäische C8 Corvette wird durch den Ottopartikelfilter einiges an Leistungseinbußen hinnehmen müssen gegenüber des US Modells. Während man im US Modell mit Z51 Paket stolze 502 PS an Bord hat, werden im Europamodell nur noch 475 PS übrig bleiben. Auch das Drehmoment sinkt leicht von 637 Nm auf 613 Nm.

Damit verändert sich auch die Beschleunigungsangabe, die EU C8 soll dann für den Sprint auf 100 nicht mehr 3s brauchen, sondern ganze 3,5s.

Mit der Enthüllung des Ford Evos in Shanghai bekamen wir einen offiziellen Eindruck, wo Fords Designsprache wohl zukünftig hingehen wird. Gleichzeitig erinnert die Formsprache des Evos sehr stark an das beliebte Ponycar, sodass zu Recht die Frage aufkommt, ob er einen Ausblick gibt, wie der kommende Mustang der siebten Generation aussehen wird.

Wie versprochen folgt nun mein Rendering dazu, wie auf Basis des Evos Design des kommende Mustang aussehen würde. Das Rendering gibt es gleich in 3 verschiedenen Ausführungen um einen Überblick zu haben, wie der Mustang in verschiedenen Farben aussehen würde.

Wie jeder Hersteller folgt auch Ford einer Corporate Identity, also einer Designlinie, die sich durch alle Fahrzeuge zieht. Deswegen waren sich z.B. der 2015 Mondeo/Fusion und der 2015 Mustang von der Front sehr nahe. Jedoch wird es wohl keinen Nachfolger des Mondeos/Fusions mehr geben, da er durch den neuen SUV Ford Evos ersetzt wird. Und genau dieser Ford Evos wurde nun in Shanghai erstmals enthüllt. Entsprechend dürfte diesmal der der Evos uns einen Ausblick geben, welche Züge die Front des nächsten Mustangs haben wird.

Und auch ein zweites Detail spricht für die potentielle visuelle Mustang-Nähe: Der Name Ford Evos wurde schon 2013 für ein Konzept genutzt, dass damals das neue Ford Design vorstellte und optisch stark den Mustang 6 geprägt hat.

Spannend wird auch ob ein ähnlich futuristischer Innenraum mit riesigen Display wie im Evos den nächsten Mustang prägen wird.

Unterkategorien

Themen, die alle modernen Muscle Cars Treffen

Alle Neugikeiten über Chevrolets Muscle Car Ikone

Alles über Chevrolets Performance Sportwagen

Alles Neuigkeiten über Dodge Modelle

Der Gründer der Pony Cars ist beliebter denn je. Alle News zum Ford Mustang

In eigener Sache

Hier findet Ihr Neuigkeiten rund um die exklusiven Tools von ModernMuscleCars.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok