Auch in den USA wird das Thema Emissionen immer höher gehängt. Doch eine Marke scheint bislang allen Markttrends zu trotzen mit ihren leistungsstarken Motoren und grandiosen Werbevideos: Dodge. Gerade durch Modellbezeichnungen wie Demon oder Hellcat haben sie hohe Beliebtheit erlangt und können so mit ihrem Challenger inzwischen sogar den Platzhirsch in den Verkaufszahlen hinter sich lassen.

Doch zumindest für leistungsstarke Modelle ist nun leider ein Ende in Sicht. In einem Interview mit MotorAuthority hat Dodges CEO Tim Kuniskis offiziell angekündigt dass die Hellcat Modelle noch zwei Jahre lang angeboten werden und dann Schluss ist.

Dodge Ankündigung eines elektrischen Muscle Cars, das in 2024 erscheinen soll, kam für alle sehr überraschend. Bislang stellte sich die Frage, ob damit die Ära der V8 Modelle vom Challenger und Charger zu Ende geht. Das Magazin Muscle Cars & Trucks hat nun in einem Interview mit Dodges CEO Tim Kuniskis konkrete Details erfahren können.

So werden sich anfangs die Produktion der bisherigen Challenger und Charger Modelle mit dem neuen EV überschneiden:

"Die neue Plattform kommt im Jahr 2024. [...] Das neue Auto kommt im Jahr 2024. Wir haben nicht gesagt, dass die aktuellen Autos 2024 aussterben werden. Es könnte eine kleine Überschneidung geben, aber man wird nicht jahrelang den Klassiker und das neue Auto gleichzeitig haben."

Wie angekündigt hat Dodge heute seinen Teaser zum nächsten Auto rausgehauen. Und die Überraschung ist sicherlich geglückt, denn statt eines Hybrids setzt Dodge tatsächlich auf ein reines Elektrofahrzeug für die Zukunft.

In 2024 soll laut Ankündigung das erste vollelektrische Muslce Car von Dodge rauskommen. Viel zu sehen vom neuen Auto gibt es im Trailer dazu noch nicht, ich habe jedoch ein paar Screenshots für euch im Artikel angehangen, die klassische Dodge Challenger Linien mit modernen Lichtstreifen verbindet.

Doch so verrückt das auch klingt, kann man jedem empfehlen sich den Trailer anschauen, der genau darauf anspielt, wieso ausgerechnet Dodge, Schöpfer von Fahrzeugen wie den Hellcat Redeye Modellen, ein elekrtischen Auto bauen würde.

Am 08. Juni findet nach einer Corona Pause im letzten Jahr das Roadkill Nights Event in Pontiac, Michigan statt. Während Fans sich sicherlich schon auf das Achtelmeile Hauptevent freuen hat Dodge nun bekannt gegeben, dass sie auch vertreten sein werden und eine kleine Überraschung mitbringen.

Zwar wird es keine vollständige Ankündigung eines neuen Modells geben, doch einen ersten Teaser. Die vollständige Enthüllung des neuen Modells soll dann ungefähr zum SEMA Messe - was Anfang November enspricht - enthüllt werden.

Aktuell macht die Meldung die Runde, dass der neue Zusammenschluss von Fiat Chrysler Automobiles und PSA namens Stellantis, das Team rund um die SRT Modelle abgezogen hat. Doch entgegen mancher Weltuntergangsgerüchte ist damit keineswegs gemeint, dass es nun vorbei ist mit den großartigen SRT Modelle aus dem Hause Dodge.

Der einzige große Unterschied zu vorher ist nun, dass das SRT Team nicht mehr als eigenständiges Entwicklerteam unterwegs ist, sondern die Mannschaft inkl. aller Ingenieure im große Hause von Stellantis eingegliedert wurden. Entsprechend leisten die Mitarbeiter noch die selbe Arbeit, sind aber im Konzern etwas umstrukturiert, damit eben nicht mehr jede Marke ein eigenes Süppchen kocht, sondern man konzernweit von den Ressourcen profitieren kann.

Jetzt zieht auch Dodge endlich seinen Konfigurator nach. Wer sich für einen der brandneuen 2021er Modelle interessiert hat ab sofort die Möglichkeit seinen Traum Challenger online zusammenzustellen. Auch wenn der Challenger ja nicht offiziell in Deutschland angeboten wird, so haben doch einige Importeure die Möglichkeit die US Modelle in Wunschkonfiguration zu uns zu holen.

Dodge hat die neuen Modelle ihres Lineups vorgestellt und dreht dabei die Leistung erneut auf Maximum. Mit dem Challenger SRT Super Stock, Charger SRT Hellcat Redeye und Durango SRT Hellcat gibt es gleich drei neue V8 Powermodelle, die ihres gleichen suchen.

Zusammen kommen die drei Modelle auf über 2.300 PS - Alle Details zu den Fahrzeugen findet Ihr im Artikel.

Nachdem Dodge bereits zum Jubliäum des Challengers die limitierte 50th Anniversary Edition herausgebracht hat, erweitert Dodge nun die Feierlichkeiten auf alle Challenger Modelle. Mit der neuen 50th Anniversary Commemorative Edition.

Jeder Challenger mit dem Paket bekommt eine gute Menge an netten Extras:

  • Satinschwarzes, handbemalte Motorhaube und schwarz foliertes Dach- und Kofferraumdeckel
  • Modellspezifische Kotflügelabzeichen und "Challenger 50th Anniversary"-Grill und Spoilerabzeichen in "Gold School"-Ausführung
  • Beleuchtete Air Catcher-Scheinwerfer mit LED-beleuchteten "50"-Logos
  • Satinschwarze Tankklappe mit historischem "FUEL"-Schriftzug
  • Satin Back "DODGE" Rücklicht-Abzeichen
  • Plakette der Instrumententafel mit "Challenger50"-Logo
  • Die "Gold School"-Räder:
    • 20 mal 9 Zoll für Challenger R/T-Modelle
    • 20 x 9,5 Zoll bei Challenger R/T Scat Pack-Modellen; optional bei R/T-Modellen mit Performance Plus-Gruppe
    • 20 Zoll mal 11 Zoll beim Challenger R/T Scat Pack Shaker Widebody-Modell

Der Challenger erfreut sich in den USA nach wie vor großer Beliebtheit. Obwohl seine Platform längst nicht mehr up to date ist, ist er weiterhin ein Verkaufsschlager in den USA und mischt Ford und Chevrolet ordentlich auf.

Nachdem Dodge schon mit einigen Leistungsstarken Modellen wie Hellcat, Hellcat Redeye und Demon den Challenger nach und nach neue Aufrüstungen verpasst, gab es nun einige Gerüchte, dass Dodge an einem Challenger ACR arbeitet. ACR steht für American Club Racer und soll vom gleichnamigen VIper und Neon Modell inspiriert sein, also sich voll auf eine rennstreckentauglichkeit konzentrieren. Dies sollte dann durch eine Gewichtseinsparung von 180kg, einem neuen Fahrwerk, größeren Bresmen und vielen weiteren Optimierungen ermöglicht werden.

Wie das Magazin Autoweek aber nun erfahren hat, ist an den Gerüchten leider nichts dran. Ein Sprecher von Dodge hat die Gerüchte dementiert. Entsprechend sei keine ACR Version des Challengers in der Entwicklung.

Es ist kein großes Geheimnis mehr, dass auch der Dodge Challenger mit Modelljahr 2021 eine Redeye Widebody Edition bekommt, nachdem mit MJ2020 das Widebody dazugekommen ist. Wie im Challenger Hellcat Redeye Widebody wird die Leistung der Charger Variante auf 797 hp erhöht werden.

Auf Carscoops.com wurde nun der Charger Hellcat Redeye Widebody gesichtet. Optisch scheint sich die Redeye Version nicht groß von der Hellcat Widebody zu unterscheiden, lediglich eine getarnte Motorhaube gibt einen Hinweis, dass es eine besondere Motorhaube geben könnte.

Unterkategorien

Alles Neuigkeiten über Dodges Muscle Car

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok