Legos Speed Champions Modelle sind bei Autofans und Bastler sehr beliebt. Egal ob Mustang GT, Camaro ZL1 oder Dodge Challenger Demon, die Auswahl an netten kleinen Modellen für die Vitrine oder für die Kids zum Spielen ist groß. Entsprechend können sich Fans von US Cars wieder freuen, denn die neuen Sets enthalten wieder einige spannende US Modelle.

Im neuen Set mit der Nummer 76903 erhält man neben der schicken Rennsport C8.R in originalgetreuen Folierung auch eine klassische rote C3 Corvette. Preislich liegt das Set bei 39,99€ UVP und enthält 512 Teile.

Das Set 76904 beinhaltet den Mopar Dodge/SRT Top Fuel Dragster und einen 1970 Dodge Challenger T/A. Mit 59,99 Euro ist es etwas teurer angesiedelt, umfasst aber immerhin 627 Teile.

Dazu gibt es mit Set 76905 eine Kombination aus dem Ford GT in der Heritage Edition und einem Bronco R. Dieses Set ist 49,99€ angesetzt, die Teilezahl ist noch unbekannt.

Nascar hat wie angekündigt gestern die neue Generation ihrer Rennboliden vorgestellt. Ganz vorn mit dabei sind natürlich Chevrolets neuer Nascar Camaro und Fords neuer Nascar Mustang. Entgegen erster Infos hat sich Ford jedoch offensichtlich nicht dazu entschieden das Mustang 7 Design für den Rennwagen zu nutzen, sondern setzt auf die Optik eines Shelby GT500.

Die komplett neu entwickelten Autos sehen dabei den Originalen deutlich ähnlicher als bislang, dank individuellen Front- und Heckschürzen sowie individuellen Seitenlinien. Dies ist kein Zufall, denn eines der Ziele der neuen Autos war die Attraktivität der Serienautos zu erhöhen um mit Nascar eben auch Kunden in die Autohäuser locken zu wollen. Technisch teilen sich die Autos im Grunde viele Bauteile miteinander, wie das Kernstück des 5,86l V8 Motors, der je nach Strecke 558 PS oder 679 PS leisten darf. Das traditionelle 4 Gang Schaltgetriebe muss nun einem sequentiellen Sechs-Gang-Getriebe weichen. Für eine bessere Aerodynamik gibt es nun auch einen großen Heckdifussor und Unterbodenflügel.

Jedoch ist auch die Nascar schon vorbereitet auf zukünftige Änderungen, sodass prinzipiell die Autos auch auf Hybride oder elektrische Antriebe umgerüstet werden könnten.

Jedes Jahr lässt das Magazin Car & Driver die neusten Sportwagen auf dem VIrginia International Raceway antreten auf der Jagd nach der besten Rundenzeit. Neben spannenden Fahrzeugen wie dem neuen Supra 3.0 und BMW M8 Competition sind dieses Jahr gleich mehrere heiße neue US Cars dabei:

  • Cadillac CT4-V und CT5-V
  • C8 Corvette Z51
  • Ford Mustang Ecoboost High Performance
  • Shelby GT500 Track Package

Während die kleiner Motorisierten Fahrzeuge in ihren Segmenten natürlich gut wegkommen, ist natürlich die große Frage, wie gut C8 und GT500 abschneiden. Und ich denke jeder US Car Fans wird mit den Ergebnissen mehr als zufrieden sein.

Update: Die Steuer wurde für 2021 nun beschlossen. Im Artikel findet Ihr jetzt auch ein Video, was die Änderungen im Detail aufzeigt.

Schon vor einiger Zeit kamen Pläne auf für neue KFZ Steuersätze in Deutschland, die Autos mit hohen CO² Werten stärker belasten sollten. Wie extrem mit den ersten Ideen die KFZ Steuer geworden wäre, zeigt unsere damalige Rechnung dazu.

Wie viele Magazine nun berichten, gibt es nun einen neuen Gesetzesentwurf, die die KFZ Steuer ab 2021 berechnet werden soll. Bedenkt bitte, dieser Entwurf ist noch nicht fest beschlossen und würde wenn nur für Neuzulassungen ab 2021 gelten.

Bislang berechnet sich die KFZ Steuer ganz einfach: Für jede angefangene 100ccm Hubraum und jedes Gramm CO² über 95g zahlt man 2€.

Der neue Entwurf lässt den Hubraum unangetastet, staffelt aber die Kosten pro Gramm CO² je nach Höhe.

  • Jedes Gramm ab 95g = 2,00€
  • Jedes Gramm ab 115g = 2,20€
  • Jedes Gramm ab 135g = 2,50€
  • Jedes Gramm ab 155g = 2,90€
  • Jedes Gramm ab 175g = 3,40€
  • Jedes Gramm ab 195g = 4,00€

Das bedeutet, dass man mit 300g CO² nicht komplett für alles 4€ pro Gramm zahlt, sondern die jeweils 20g der verschiedenen Stufen durchläuft.

Wir haben für Euch die Rechnung gemacht, und einige US Cars (wie schon in der damaligen Rechnung) nach diesem Steuermodell durchgerechnet.

Seit März legt Covid-19 die Autoproduktion weltweit lahm. Während einige Werke nun wieder hochgefahren sind unter strengen Sicherheitsauflagen, wie manche Ford Werke in Europa, blieb bislang die Frage offen wann die für uns hier entscheidenden Werke von Ford, GM und FCA in den USA wieder. Immerhin warten sicherlich genug Mustang, Corvette und Co Käufer sehnsichst auf ihre bestellten Autos.

Nachdem ein erster Termin am 4. Mai von der United Auto Workers Gewerkschaft abgelehnt wurde, gilt nun der 18 Mai als Termin als ziemlich sicher. Seitens GM hieß es dazu:

"Unser Ziel ist Montag, den 18. Mai, und wir arbeiten mit Landesregierungen und Gewerkschaftspartnern zusammen. Wir sind zuversichtlich, dass wir einen Ansatz haben, der es uns ermöglicht, mit der Sicherheit als Leitlinie in diese nächste Phase zu gehen."

Ford hat mit Modelljahr 2020 dem Ford GT umfangreiche Updates verpasst. So hat man viel aus dem Rennwagen GT Mk2 gelernt und den normalen GT mit mehr Power, Motoroptimierungen und besser Kühlung aufgemotzt.

Leistungstechnisch wird der Wagen auf 669 PS angehoben, Das Drehmoment liegt weiterhin bei 746 Nm, soll aber nun über ein breiteres Drehzahlband und mit einer neuen Motorkalibrierung besser abrufbar sein. Zu weiteren Verbesserungen für den Ford GT hat man aus dem GT Mark 2, der nur für die Rennstrecke gedacht ist, gelernt und einige mechanische Optimierungen vorgenommen zur verbesserten Kühlung. So sollen z.B. neue Luftkanäle den Luftstrom um 50% erhöhen und größere Ladeluftkühler die Ladelufttemperaturen kühler halten.

Das Highlight ist aber die Liquid Carbon Edition, die optisch die Kohlefaserkarosse des Ford GTs erst richtig zum Vorschein bringt. Ebenso hat das Gulf Heritage Paket ein Update bekommen, um so auf Kundenwunsch noch näher am Original Gulf Design des Ur-GT40 zu sein.

Im Artikel findet Ihr zahlreiche Bilder zu den beiden neuen Sondermodellen, sowie alle Details als Video vorgestellt.

GMC möchte so richtig durchstarten in die Zukunft und wird daher den ikonischen Hummer zurückbringen! Doch ganz klassisch fällt dieser nicht aus, denn die nächste Generation des Hummers wird vollelektrisch.

Doch bevor manche Fans aufschreien, so verspricht GMC Leistungsdaten, die jedes Herz eines Car Enthusiasten höher schlagen lassen:

  • 1014 PS
  • 15.592 Nm Drehmoment (Nein, das ist kein Tippfehler!)
  • 0 auf 60 mph in 3 Sekunden

Was wird das neue Jahr für US Car Fans bieten? Einige spannende neue Modelle stehen schon jetzt in den Startlöchern! Im neusten Video auf Modern Muscle Ace habe ich Euch die Top 5 US Cars zusammengestellt, auf die wir uns schon jetzt freuen können.

Das Video findet Ihr im Artikel eingebettet oder natürlich direkt auf dem YouTube Kanal.

Es sind wieder ein paar Monate vergangen seit der letzten Analyse der Sportwagen Neuzulassungen in Deutschland. Dies wird nun an dieser Stelle nachgeholt.

Wie zu erwarten ist die Zulassungsfähigkeit des Camaros zum September 2019 ausgelaufen. Entsprechend sind hier die Zulassungen seit dem auf Null zurück gegangen. Trotzdem konnte der Camaro das Jahr 2019 einen eigenen Rekord von 1.370 Zulassungen im Jahr aufstellen. Der Camaro wird entsprechend nun nicht mehr in den monatlichen Zahlen fortgeführt.

Der Mustang ist in den letzten Monaten stark zurückgegangen. Aber bei so einem Saisonal-attraktiven Auto, ist da sicherlich auch keine große Überraschung. Aber auch der Mustang ist trotzdem für das Gesamtjahr auf seinem sehr gutem Weg und konnte bislang im Vergleich fast ein Drittel mehr Zulassungen als im Vorjahreszeitraum verbuchen.

Neu in den Übersichten sind nun der BMW Z4, der sich quasi aus dem Nichts in diesem Jahr in die Top 5 Sportwagen in Deutschland durchschlagen konnte, und der Toyota Supra, der zumindest kurzzeitig vor dem Winteranfang in den Charts präsentieren konnte.

Die gewohnten Zahlen und Grafiken zu den Zulassungen findet Ihr im Artikel.

Wichtiges Updates: Die tatsächliche Steuer für 2021 ist geringer ausgefallen als der hier besprochene Entwurf. Die finalen Steueränderungen findet Ihr hier.

Das neue Klimapaket bringt wie erwartet keine gute Nachrichten für Auto Enthusiasten. Laut dem aktuellen Entwurf würde die KFZ-Steuer ab 2021 drastisch teurer werden für so ziemlich jedes Auto. Die amerikanischen Sportwagen mit großen Motoren, sind davon natürlich besonders betroffen.

Die neue Berechnung sieht vor, dass Neuzulassungen ab 2021 mit über 115g CO² Ausstoß pro Kilometer demnächst nicht mehr 2€ pro Gramm, sondern wahnsinnige 5,50€ pro Gramm zahlen - Berechnet wird dabei der Ausstoß über 95g. Die Komponente des Hubraums, der mit 2€ pro angefangenen 100cm³ besteuert wird, bleibt identisch.

Trotzdem ergibt das ganze für die US Cars einen extreme Steuererhöhung. Ein Mustang GT mit Handschaltung wird damit dann statt 464€ Steuern im Jahr ganze 1.101€ zahlen! Ein Camaro V8 mit Handschaltung steigt von 518€ auf krasse 1.207,50€! Jedes US Car wird sich von der Steuer damit mehr als verdoppeln.

Eine Tabelle mit mehr Werten der ungefähren Auswirkung auf verschiedene Camaro, Corvette und Mustang findet Ihr im Artikel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok