Bald startet endlich die Produktion für die Modelljahr 2020 EU Modelle. Nun haben wir erste handfeste Infos, was für Änderungen nach Europa kommen. Bekannt war ja bereits, dass das Automatikgetriebe für den Ecoboost Motor entfällt.

Wie sich nun herausstellt, entfällt ebenfalls das Premium Paket I am Mustang. Zusätzlich gibt es die Premium Pakete 3 und 4 nur noch beim Mustang GT. Doch dafür gibt es für alle GT Modelle das brandneue "Mustang 55 Paket", das an das Black Shadow Paket vom PreFL angelehnt ist. Dazu erhält der Ecoboost einige optische Elemente des High Performance Ecoboosts auf USA und serienmäßig die Klappen-AGA.

Die Katze, oder eher Schlange, ist aus dem Sack! Nachdem Ford bei Ankündigung des neuen 2020 Shelby GT500 von "über 700 Horsepower" gesprochen hat, gibt es nach einem kurzem Twitter Puzzle der letzten Tage endlich die offiziellen Zahlen:

Der 5,2l V8 Motor Shelby GT500 leistet ganze 770 PS Leistung und 847 Nm Drehmoment. Damit übertrifft er locker die 717 PS eines Challenger Hellcats und 659 PS eines Camaro ZL1s. Man darf also gespannt sein, wie erste Reviews und gemessene Zeiten zum GT500 ausfallen werden.

Ford hat soeben bekannt gegeben, dass eine Ausstattungskonfiguration des aktuellen Mustangs ab 31.05.2019 nicht mehr angeboten wird. Der Ecoboost mit 10 Gang Automatikgetriebe wird offiziell aus homologationstechnischen Gründen und strengeren CO2- Grenzwerten ab 2020 aus dem Programm genommen. Der GT ist von der Regelung zum Glück nicht betroffen.

Dies bedeutet, dass Ford Stores ab sofort auch keine Bestellungen mehr für Ecoboosts mit Automatik entgegen nehmen. Wer noch einen haben möchte, kann sich noch an den vorhadenen Lagerfahrzeugen bedienen.

Passend zum 55. Jährigen Jubliäum des Mustangs gibt es doppelt Grund zum Feiern: Der Mustang ist zum vierten mal in Folge der meistverkaufte Sportwagen der Welt. Im Jahr 2018 sind ganze 113.066 Mustangs verkauft worden, davon 75.842 in den USA (womit er auch der meistverkaufte Sportwagen in den USA ist) und nach unserer Rechnung ca. 3.000 Stück in Deutschland.

Der Mustang wird inzwischen in 146 Ländern verkauft, die 6te Generation des Mustangs hat es so weltweit auf über 500.000 gebaute Exemplare geschafft. Insgesamt ist der Marktanteil des Mustangs im Segment in 2018 auf 15.4% gestiegen, auch dank des neuen Bullitts, der seine Verkaufs-Erwartungen um über 25% überboten hat.

Zur Feier gibt es dazu eine schöne Grafik, die alle 55 Jahrgänge der Mustangs nacheinander zeigt - Diese findet Ihr wie gewohnt im Artikel!

Bereits vor kurzem berichteten wir über das Auftauchen eines neuen Mustang Ecoboosts Motors, der die Leistungslücke zwischen bisherigen Ecoboost und GT Modell schließen soll. Nun gibt Motor1 bekannt, dass sie nächste Woche eine exklusive Preview zu dem neuen Motor bekommen werden.

Motor1 spekuliert, dass das neue Modell dann den Namen Mustang ST oder SVO tragen wird. Offiziell wird die neue Motorisierung dann auf der New York Auto Show, die am 19. April startet.

Vor kurzem haben wir euch schon das wahrscheinliche zweite Facelift für den Ford Mustang präsentiert, inklusive eines eigenen Renderings der neuen Front. Die Kollegen von Motor1 haben nun erneut einen Erlkönig erwischt, der die Änderungen an der Front noch mal bestätigen.

Diesmal sind die Änderungen an einem EU Bullitt Modell zu sehen, dass vorne wieder stark getarnt wurde, um nicht gleich die neue Optik vor der offiziellen Ankündigung zu verraten.

Bekanntlich arbeitet Ford an einem elektrischen SUV, dass stark vom Mustang inspiriert sein soll. Zunächst wurde es unter dem klassischen Namen Mach 1 vorgestellt, was jedoch bei Fans etwas umstritten war. Zuletzt gab es auch erste Teaser-Bilder vom kommenden Fahrzeug. Nun hat Allmustangfords.com herausgefunden, dass Ford sich in Europa einen Namen gesichert hat: Mustang Mach-E.

Passend dazu hat Ford sich auch ein passendes Mustang Logo gesichert, dass Ihr im Artikel sehen könnt.

Update: Wie einige sicher bemerkt haben, war gestern mal wieder der 01. April. Die entsprechende Meldung zum VW Mustang war entsprechend nur ein Scherz unsererseits. Wir hoffen wir konnten den ein oder anderen damit zum Schmunzeln bringen.

Originalbeitrag: Bekanntlich hat Ford vor kurzem eine große Kooperation mit Volkswagen abgeschlossen, von denen beide Hersteller profitieren wollen. VW hat in den USA große Probleme im Nutzfahrzeuggeschäft und der Pickup-Sparte - Ford hingegen ist in der Entwicklung einer Elektroplatform und modernen Assisstenten, z.B. für erste Schritte Richtung autonomen Fahren, etwas abgehängt. Durch die Kooperation teilen die Hersteller ihre Ressourcen und Produkte, um eben kosteneffizient am Markt bestehen zu können.

Wie das Manager Magazin berichtet, scheint die Kooperation jedoch noch weiter zu gehen, als bislang der Öffentlichkeit bekannt ist.

Passend zum St. Patricks Day hat Ford die neue Mustangfarbe Grabber Lime vorgestellt. Mit dem knalligen Grün, dass vom 1970er Lime Green am Mustang inspiriert ist, wird man definitiv auf der Straße auffallen.

"Es ist wie Lime Green auf Steroiden", sagt Barb Whalen, Fords Farb- und Materialmanager. "Die Farbe führt zurück auf eine historische Mustangfarbe, aber mit mehr modernen, dynamischen Pigmenten und starker Energie."

Grabber Lime ist einer der neuen Farben, die für den Modelljahr 2020 Mustang (Produktionsstart Juni 2019) zur Verfügung stehen. Ebenfalls neu sind Twister Orange, Iconic Silver und Red Hot Metallic. Alle vier Farben werden auch für den GT500 zur Verfügung stehen. Demnächst findet Ihr die neuen Farben in unserem Mustang Builder!

Die Bilder zum Grabber Lime, findet Ihr wie gewohnt im Artikel.

Wer viel Leistung in seinem Mustang GT möchte, hat es in den USA deutlich einfacher als hier. Viele Hersteller wie Roush, Steeda oder Shelby America bieten preiswerte Aufrüstungsoptionen an.

Nun hat sich Roush mit Ford Performance zusammengetan, um einen günstigen Kompressor für die 2018+ Mustang GT Modelle anzubieten. Das Kompressor-Kit mit dem Namen R2650 ist in allen 50 US Staaten zugelassen, bietet 3 Jahre / 58.000km Garantie und kostet schlappe $7,699 (+Steuern).

Enthalten sind u.a. ein Aluminium-Ladeluftkühler, spezielle Ansaugkrümmer, Wasser-Luft-Wärmetauscher und sowie Injektoren mit höherem Volumen. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok