Im neusten Video präsentiert Ford ihre Idee, wie die Zukunft bei Ford aussehen soll. Neben Schauspieler Bryan Cranston, der hier ein wenig über die Innovationen bei Ford philosohpieren darf, ist besonders eine Sache sehr spannend: Das Video gibt einen kurzen Einblick auf die Front eines elektrischen Mustangs.

Zudem soll sagen aktuelle Gerüchte aus dem Ford Insider Event (siehe GT500 Leak), dass auch ein 4-Türer Mustang mit Turbo-V8 zukünftig angedacht ist, um Audi A7 und Porsche Panamera Kunden anzusprechen - Eine schon gewagte Ansage, wenn Sie denn stimmt.

Schaut Euch die Bilder und das Video im Artikel an, was haltet Ihr davon?

Ford hat gerade eine Veranstaltung für Händler abgehalten, auf denen kommende Fahrzeuge vorgestellt wurden - Mit dabei war auch der brandneue GT500, der nächstes Jahr erscheinen soll. Die teilnehmenden Händler verpflichten sich zwar keine Fotos zu machen und alles geheim zu halten, doch jemand hat wohl trotzdem ein paar Schnapschüsse gemacht, welche nun dem Instagram User sinister_lifestyle in die Hände gefallen sind.

Die Bilder haben wir für Euch bereitgestellt.

Zum gestrigen Tag hat Ford das Bestellverfolgungssystem COTUS abgeschaltet. Ruft man die Seite auf, findet man nur noch einen Hinweis, dass Pilotphase von COTUS beendet sei und man an dieser Stelle nicht mehr sein Fahrzeug verfolgen kann.

COTUS bot bislang die Möglichkeit anhand der Fahrgestellnummer des Fahrzeugs den Produktionsverlauf von eingangener Order bis zum Verlassen des Werkes des fertigen Fahrzeugs zu beobachten.

Jedoch gibt es momentan noch einen Link, der zum Verfolgen eines Mustangs funktioniert - Aber leider nur für US Modelle. Das heißt EU Fahrzeuge sind momentan nicht trackbar.

Zum Tracking: https://shop.ford.com/vehicleordertracking#/

Anscheinend hat sich jemand sehr viele Mühe gemacht und wirklich beeindruckende Modelle zu einem mutmaßlichen Konzept der 7ten Generation des Mustangs gebaut, dass ungefähr im Jahr 2022 starten soll.

Dabei zu sehen gibt es zwei unterschiedliche Konzepte, die sich etwas an der Front unterscheiden.

Besonders auffällig an dem Konzept die sehr sportliche Form des Autos, die nun stark an den Ford GT erinnert. Gerade die flachen Scheiben und wohl fehlende Rücksitzbank geben dem Wagen einen sehr auf Performance ausgelegten Look.

 Der neue Mustang GT erfreut sich großer Beliebtheit, aber digital ist er bislang noch in keinem großen Spiel vertreten. Das wird sich am 2. Oktober für alle Besitzer der Xbox One oder eines Gaming-PCs ändern, denn in Forza Horizon 4 wird der Mustang GT fahrbar - und natürlich völlig customizierbar in Optik und Leistung - sein. Kurz darauf soll der Wagen auch in Forza Motorsports 7 nachgereicht werden.

 Einen Vorgeschmack gibt es nun im Video. Springt einfach bis 4:50 vor und genießt die kurze Vorstellung vom 2018 Mustang GT im Spiel, wobei auch einer der Entwickler selbst Besitzer eines 2018 Mustan GTs ist.

Ford hatte bereits angekündigt, dass ihr Elektro Crossover nicht nur den Namen Mach 1 vom Mustang sondern auch Design Elemente vom Kult-Ponycar nutzen wird. Doch nun hat Ford ein erstes Konzeptbild veröffentlich offen zeigt, wie stark sich das Design am Mustang bedient - Auch wenn vom Mach 1 Namen diesmal keine Spur mehr ist.

Für das Woodward Dream Cruise Event hat Ford ein ganz besonderes Auto im Gepäck gehabt. Während sonst Bullitt Mustangs nur in Highland Green oder Schwarz gebaut werden, gab es ein einzigartiges Exemplar in Kona Blue, dass man zu Gunsten der Juvenile Diabetes Research Foundation verlost hat. Jeder Käufer einen $10 Tickets hatte die Chance den Bullitt Mustang zu gewinnen.

Im US Forum Mustang6g ist ein Dokument aufgetaucht, dass die technischen Daten des kommenden GT500 verrät.

Der GT500 soll demnach den Voodoo Motors des GT350 mit einem Kompressor bekommen, womit der Wagen ganze 730 PS (720 HP) bei 7.500 RPM erreicht. Dazu erlangt der GT500 eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h und bekommt eine Carbon Antriebswelle.

Doch ganz ohne Nachteile kommt die Leistung auch nicht: Ganze 1.916kg soll der GT500 wiegen - Also ähnlich viel wie ein Dodge Challenger Hellcat.

Das Performance Package 2, das es leider nur in den USA gibt, gibt dem Mustang GT noch mal eine extra Portion mehr Sportlichkeit. Die große Frage ist natürlich immer, wie sich so ein Auto gegen andere hochgelobte Modelle schlägt.

Cars.com hat sich daher den GT PP2 geschnappt und ihn auf der Rennstrecke gegen den aktuellen BMW M4 antreten lassen. Reichen die Upgrades das neuen Pakets um den BMW zu schlagen?

Als Ford das USA-exklusive Performance Package 2 für den Mustang angekündigt hat war schon klar, dass er der große Gegenstück zum Camaro SS 1LE sein soll, der in vielen Reviews beachtliche Rundenzeiten hingelegt hat. Nachdem MotorTrend bereits den SS 1LE gegen den 2018 Mustang GT mit Performance Package 1 getestet hatte, folgt nun endlich der langerwartete Test des Performance Packages 2.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok