Update: Alle Infos zum MJ2021 gibt es jetzt auch in Videoform.

Während beim Mustang mit Modelljahr 2021 ein neues Facelift vor der Tür steht, bleibt es beim Camaro bei eher überschaubaren Änderungen. Die größte Neuigkeit ist ganz klar, dass man dass 1LE Package an den SS Modellen nun mit der 10 Gang Automatik bestellen kann - Bislang war das 1LE Paket nur als Handschalter erhältlich.

Ebenso entfallen die Lackfarben Garnet Red Tintcoat und Rally Green, letzte wurde erst mit MJ2020 eingeführt, dafür kommt die neue Farbe Wild Cherry Tintcoat dazu - Man darf vom Namen her also ebenfalls ein eher dunkles Rot erwarten. 

Nachdem Ford vor einiger Zeit die Anfragen über Mustang Fahrzeugdaten passwortgeschützt hatte, ist die Schnittstelle nun wieder frei. Trotzdem wurde das Abrufen über Tools weiterhin von Ford nicht mehr einfach so ermöglicht.

Mit einem neuen Fix ist der Tracker nun aber endlich wieder vollständig funktionsfähig. Damit könnt Ihr jetzt wieder optimal euren bestellen Mustang verfolgen und sogar exklusiv fpnf Vorschaubilder der EU Modell anschauen.

Es ist kein großes Geheimnis mehr, dass auch der Dodge Challenger mit Modelljahr 2021 eine Redeye Widebody Edition bekommt, nachdem mit MJ2020 das Widebody dazugekommen ist. Wie im Challenger Hellcat Redeye Widebody wird die Leistung der Charger Variante auf 797 hp erhöht werden.

Auf Carscoops.com wurde nun der Charger Hellcat Redeye Widebody gesichtet. Optisch scheint sich die Redeye Version nicht groß von der Hellcat Widebody zu unterscheiden, lediglich eine getarnte Motorhaube gibt einen Hinweis, dass es eine besondere Motorhaube geben könnte.

Eine sehr beliebte Mod am 6th Gen Camaro ist der Austausch der Rückleuchten und des Bremslichts gegen die schwarzen Varianten von Chevrolet. Ich habe daher die Chance genutzt und als Videoanleitung die komplette Installation der Rücklichter und des Bremslichts für das EU Modell aufgezeichnet.

In dem Video zeige ich Euch ausführlich, wie man entsprechend die Teile am EU Modell wechselt. welcher Werkzeug zu empfehlen ist und was man vorher umrüsten muss, damit alles einwandfrei funktioniert.

GM hat jüngst seine neuste Elektroplatform vorgestellt, an welcher sich eine ganze Bandbreite an verschiedenen kommenden Modellen bedienen soll. GM spricht dabei selbst von erschwinglichen Transportmittel, luxuriösen Erlebnissen, Arbeitswagen, aber auch High Performance Maschinen. Kernstück der neuen Platform sind die Ultium-Batterien. Diese sind bislang einzigartig in der Branche, da die großformatigen, beutelförmigen Zellen vertikal oder horizontal innerhalb des Batteriesatzes gestapelt werden können. Dies ermöglicht es den Ingenieuren, die Energiespeicherung und das Layout der Batterie für jedes Fahrzeugdesign zu optimieren.

Mit der Platform will man Reichweite von 400 Meilen ermöglichen und eine Beschleunigung von 0 auf 60 mph in nur 3.0 Sekunden. Obendrauf können High Performance Modelle mit Allrad ausgestattet werden.

Kommen wir aber nun zum spannenden Punkt daran, nämlich dem Teaser Video, dass GM zur neuen Elektroplatform gezeigt hat. Dort sehen wir den Aufbau der Platform, auf dem visuell verschiedene Fahrzeugformen von wahrscheinlich kommenden Modellen gezeigt werden. Am meisten überrascht dort ganz klar gleich die zweite Silhouette, die gezeigt wird. Denn ohne Frage ähnelt diese Karosserieform nahezu perfekt der Seitenlinie eines aktuellen Camaros.

Eigentlich ist es ja kein großes Geheimnis, dass Chevrolet an einer Hybrid Variante der C8 Corvette arbeitet - Auch wenn man von offizieller Seite dazu sich noch nicht geäußert hat. Jetzt gibt es aber einen handfesten Hinweis, der eine Hybrid Variante quasi bestätigt.

Es ist nämlich nun das Betriebshandbuch der C8 Corvette auf CorvetteBlogger.com veröffentlicht worden. Während kommende Besitzer C8 sich schon jetzt im Detail einlesen können, ist der entscheidene Punkt jedoch der Blick auf den Sicherungskasten der C8.

Zur Überraschung aller, wurde heute ein neuer Mustang Prototyp des Modelljahres 2021 auf Mustang6G.com gesichtet, der eine komplett andere Front zeigt als die, die man bislang auf Spyshots sehen konnte. Bislang hatten alle Sichtungen des kommenden Facelifts eine hochgezogene Blinker+NSL-Einheit und nur eine leicht abgeänderte Stoßstange.

Mit der neuen Sichtung bekommen wir jedoch einen Blick auf einen komplett anderen Look, bei denen der gesamte untere Bereich der Stoßstange nun umgestaltet wurde und dem einem GT350 ähnelt oder anderen sportlichen Fordmodellen wie Fiesta ST oder Focus ST.

Da der Prototyp die Lackfarbe eines Bullitts hat, wirft die Sichtung viele Fragen auf. Erwarten uns verschiedene Fronten für verschiedene Modelle des Facelifts? Gerade falls der Mach 1 tatsächlich den GT350 ablösen könnte, wäre es naheliegend, dass man die Stoßstange näher an den Stil des GT350 dann anlehnen wird.

Die Bilder und einen Vergleich findet Ihr wie immer im Artikel.

Ford hat mit Modelljahr 2020 dem Ford GT umfangreiche Updates verpasst. So hat man viel aus dem Rennwagen GT Mk2 gelernt und den normalen GT mit mehr Power, Motoroptimierungen und besser Kühlung aufgemotzt.

Leistungstechnisch wird der Wagen auf 669 PS angehoben, Das Drehmoment liegt weiterhin bei 746 Nm, soll aber nun über ein breiteres Drehzahlband und mit einer neuen Motorkalibrierung besser abrufbar sein. Zu weiteren Verbesserungen für den Ford GT hat man aus dem GT Mark 2, der nur für die Rennstrecke gedacht ist, gelernt und einige mechanische Optimierungen vorgenommen zur verbesserten Kühlung. So sollen z.B. neue Luftkanäle den Luftstrom um 50% erhöhen und größere Ladeluftkühler die Ladelufttemperaturen kühler halten.

Das Highlight ist aber die Liquid Carbon Edition, die optisch die Kohlefaserkarosse des Ford GTs erst richtig zum Vorschein bringt. Ebenso hat das Gulf Heritage Paket ein Update bekommen, um so auf Kundenwunsch noch näher am Original Gulf Design des Ur-GT40 zu sein.

Im Artikel findet Ihr zahlreiche Bilder zu den beiden neuen Sondermodellen, sowie alle Details als Video vorgestellt.

Langsam häufen sich immer mehr Infos zum neuen Modelljahr 2021 mit dem zweiten Facelift des Mustangs. Jetzt ist nämlich die komplette Farbpalette des neuen Mustangs über den Lackzulieferer Automotive Touchup aufgetaucht.

Neu in der Farbpalette sind eine ganze Menge an Farben. Es bleibt dabei abzuwarten ob manche dieser Farben exklusiv für das Mach 1 Sondermodell oder für Shelby Modelle sind.

  • Antimatter Blue Metallic
  • Yellow Peel
  • Fighter Jet Gray
  • Carbonized Gray Metallic
  • Lucid Red Pearl
  • Absolute Black

Im Artikel findet Ihr die Grafik, die alle Farben als kurze Vorschau darstellt.

Nachdem wir vor kurzem bereits über Sichtungen des zweiten Mustang Facelift berichten konnten, ist es nun erneut gesichtet wurden - Dieses mal als EU Modell. Wieder einmal gewährt uns der getarnte Prototyp einen wagen Blick auf die geänderte Front, die hauptsächlich aus der neu platzieren Blinkereinheit und den abgeänderten Seiten der Stoßstange besteht.

Ansonsten sehen wir die typischen EU Merkmale: Klare Reflektoren in den Scheinwerfern, weiße Rückleuchten, usw. Am Heck ist diesmal der Auspuff für ein PEMS (Portables Emissions Messgerät) verbaut, sowie ein kleines Heckspoiler zu sehen. Als Felgen scheinen auch beim zweiten Facelift uns die bekannten 10Y Felgen in Europa am GT zu erwarten.

Es ist davon auszugehen, dass das Facelift in den kommenden Monaten enthüllt wird, da die Produktion bereits im Juni auf Modelljahr 2021 umgestellt wird. Für Europa können wir mit den ersten Facelifts dann ab Ende des Jahres rechnen.

Die neuen Spyshots findet Ihr unter dem Artikel verlinkt.

In dem Artikel findet Ihr zwei Renderings, wie das Facelift als GT und als Mach 1 mit ziemlicher Sicherheit aussehen wird.

Unterkategorien

Themen, die alle modernen Muscle Cars Treffen

Alle Neugikeiten über Chevrolets Muscle Car Ikone

Alles über Chevrolets Performance Sportwagen

Alles Neuigkeiten über Dodge Modelle

Der Gründer der Pony Cars ist beliebter denn je. Alle News zum Ford Mustang

In eigener Sache

Hier findet Ihr Neuigkeiten rund um die exklusiven Tools von ModernMuscleCars.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok